Crew Demo 2 > zwei Fahrscheine zur ISS bitte

Zwei Tage, zwei historisch wichtige Ereignisse. Am 30. Mai 2020 startete zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit ein privates, bemanntes Raumfahrzeug in den Erdorbit und am 31. Mai 2020, gegen 16:27 Uhr (CEST) dockte dieses Raumfahrzeug erfolgreich an Dock 2 des japanischen Harmony Moduls der ISS an. Die Rede ist natürlich vom Crew Dragon. Befördert wurde dieser von einer Trägerrakete des Typs Falcon 9.

Da es sich um ein neuartiges Raumfahrzeug handelt, wurden für diesen Probeflug zwei erfahrene Testpiloten und Astronauten, die schon an Bord des Spaceshuttles Endeavour waren, auserkoren, Bob Behnken und Doug Hurley. Nach eigener Aussage hat sich somit ein Traum der beiden Freunde erfüllt, die Erprobung eines neuen Raumfahrzeugs.

Der Start selbst erfolgte von der historisch wichtigen Startrampe 39A, des Kennedy Space Center.

Wie heutzutage üblich wurde das gesamte, ca. 27 Stunden dauernde Ereignis, von Kameras begleitet und von Fachkundigem Personal der NASA und SpaceX kommentiert. Dabei ließen speziell die NASA Mitarbeiter immer wieder durchblicken, dass dies ein amerikanischer Erfolg sei, ein amerikanisches Raumfahrzeug, mit Amerikanern an Board, das von amerikanischen Boden startete. In meinen Augen handelt es sich hier um ein historisch wichtiges, terranisches Ereignis, denn es betrifft die ganze Menschheit. Menschen haben Menschen in einen Erdorbit, zu einer von Menschen gebauten, künstlichen “Insel” befördert.

Im frühen Verlauf des Fluges zur ISS tauften Bob und Doug das Raumfahrzeug auf den Namen „Endeavour“.

Die Mission war ein voller Erfolg:

Der Crew Dragon ist eine vollständige Eigenentwicklung von SpaceX und kann, neben der üblichen Fracht, bis zu vier Astronauten befördern. Dabei wird für jeden Astronauten ein Maßgeschneiderter Space Siut bereitgestellt. Auch der Space Siut ist eine Eigenentwicklung der Firma SpaceX. Er sollte funktionell aber auch stylish sein. Anders als vorherige Raumanzüge – diese wurden in der Vergangenheit als autarke, eigenständige Systeme konzipiert – wurde der Sapce Siut als ein Teil der Crew Dragon konzipiert, genau genommen, als ein Teil des Sitzsystems. Es ist wirklich beeindruckend, was die Ingenieure und Designer von SpaceX hier geschaffen haben und dies in verhältnismäßig kurzer Zeit.

 

Wie der Crew Dragon, so ist auch die Trägerrakete vom Typ Falcon 9 eine vollständige Eigenentwicklung durch SpaceX. Diese Mehrwegrakete kehrt zur Erde zurück und kann dann für den nächsten Start vorbereitet werden. Einzig bei der zweiten Stufe handelt es sich um ein Einwegbauteil.

Die Falcon 9 ist 70 m hoch und hat einen Durchmesser von 3,7 m, bei einer Masse von 549,054 Tonnen. In einen niedrigen Erdorbit beträgt die Nutzlast 22,8 Tonnen. Soll die Nutzlast in den geostationären Orbit befördert werden, beträgt diese nur noch 8,3 Tonnen und mit dem Mars als Ziel reduziert sie sich auf 4,02 Tonnen. Angetrieben wird die Falcon 9 von 9 Merlin Triebwerken, welche einen Schub von ca. 8 kN erreichen können. Die zweite Stufe wird von einem einzigen Merlin Triebwerk angetrieben. Im Vakuum kann dieses einen Schub von 981 kN erreichen. Es Transportiert die Nutzlast – im vorliegenden Fall die Crew Dragon – in den gewünschten Orbit, nachdem es sich von der ersten Stufe gelöst hat (siehe https://www.spacex.com/vehicles/falcon-9/ ).

Erfolgreicher Start einer Electron Trägerrakete am 20.01.2018

Am 20.01.2018 (21.01.2018 14:43 NZDT) hat eine Trägerrakete vom Typ Electron erfolgreich drei Cubesatsatelliten in den Erdorbit gebracht. Electron ist eine komplette Eigenentwicklung von Rocket Lab, einer privaten Firma gegründet von Peter Beck. Beim Start am vergangenen Samstag vom Launch Complex 1 in Māhia Peninsula / Neuseeland handelte es sich um den zweiten Testflug einer Electron Trägerrakete. Das selbstgesteckte Ziel ist es, mit der Electron einen kostengünstigen Weg anzubieten Gegenstände (sog. Payload) in den Orbit zu befördern. Eine Besonderheit der durch Rocket Lab entwickelten Rutherford Triebwerke sind die elektronisch arbeitenden Treibstoffpumpen.

Links / Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Electron_(Rakete)

http://www.rocketlabusa.com/electron/

https://www.rocketlabusa.com/news/updates/rutherford-engine-qualified-for-flight/

https://de.wikipedia.org/wiki/Rocket_Lab

http://www.rocketlabusa.com/

http://www.rocketlabusa.com/news/updates/rocket-lab-successfully-reaches-orbit-and-deploys-payloads-january-21-2018/

BulgariaSat-1 Mission verschoben Update

Am Montag den 19.06.2017 sollte der Satellit »BulgariaSat-1« seinen Weg in eine geostationäre Umlaufbahn antreten. Durch den Austausch eines Außenventils hat sich der Start auf das kommende Wochenende (23/24.06) verschoben, wie SpaceX auf Twitter mitgeteilt hat.
Bei BulgariaSat-1 handelt es sich um den ersten geostationären Kommunikationssatellit Bulgariens. Er wurde von SSL in Palo Alto Kalifornien gebaut und soll künftig für HDTV und Datenverbindungen genutzt werden.

Update: Am 23.06.2017 hat eine Falcon 9 von SpaceX den Satelliten „BulgariaSat-1“ erfolgreich in einen geostationären Orbit gebracht. Wer es verpasst hat, kann es sich hier anschauen:

CRS-11

Am 03.11.2017 brachte eine Falcon 9 erneut  eine Dragon Kapsel auf Ihren Weg zur ISS. Wir sprechen hier von der 11. kommerziellen Versorgungsmission (CRS-11), durchgeführt von SpaceX im Auftrag der NASA. Das besondere an dieser Mission war, dass zum ersten Mal eine bereits geflogene erste Stufe erneut eingesetzt wurde. Besagte Falcon 9 wurde bereits bei der 4. kommerziellen Versorgungsmission verwendet.
Unter folgenden Link findet Ihr weitere Informationen und die Aufzeichnung des Starts und der Landung (Englisch; Start der Aufzeichnung bei Minute 9 und 57 Sekunden).
http://www.spacex.com/news/2017/06/03/first-dragon-reflight