Wettbewerb SF 2022

15. Kurzgeschichten-Wettbewerb des VFR e.V.

Thema 2022:

Unser Welt(raum)kulturerbe:

Raumfahrt-Artefakte im Sonnensystem

 

Der Wettbewerb 2022 ist abgeschlossen, wir bedanken uns bei allen Einsendern und gratulieren den Gewinnern!

Das Welt(raum)kulturerbe war ja ein etwas ungewöhnliches SF-Thema und wir waren sehr auf die Beiträge gespannt.
Und wir wurden nicht enttäuscht: die Autorinnen und Autoren haben unser Welt(raum)kulturerbe mit viel Fantasie aus den verschiedensten Perspektiven betrachtet und in originellen und spannenden Geschichten dargestellt.

Welt(raum)kulturerbe waren u.a. Neil Armstrongs Fußabdruck auf dem Mond oder gleich die ganze „Tranquillity Base“, die Raumstationen Mir und ISS, die Raumsonden New Horizons und NEAR Shoemaker und sogar ein Kunstwerk, das Beagle 2 im Jahr 2003 tatsächlich auf den Mars gebracht hat. Auch ein auf Pluto (!) aufgegebenes „Starship“ war dabei.

Unangefochtene Spitzenreiter waren aber die Voyager-Sonden und die mit ihnen zu den Sternen geschickten „Golden Records“

Wir haben alle Geschichten gerne gelesen und wieder ist es uns nicht leicht gefallen, eine Reihenfolge festzulegen.
Aber die Wettbewerbsbedingungen sehen nun einmal vor, dass nur die drei Geschichten mit den insgesamt besten Bewertungen ins SPACE-Jahrbuch kommen.

Also sollten die Verfasserinnen und Verfasser der Geschichten, die es dieses Mal nicht an die Spitze geschafft haben, nicht enttäuscht sein. Hauptsache, es hat Spaß gemacht, sich Gedanken darüber zu machen, was für ein „Welt(raum)kulturerbe“ der Menschheit bereits jetzt oder in Zukunft im All existiert und dann aus der guten Idee eine gute Geschichte zu machen.

Und vielleicht klappt es im ja nächsten Jahr mit einer neuen Raumfahrt-Story.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freuen uns auf viele neue Beiträge beim kommenden SF-Kurzgeschichten-Wettbewerb!

 

Ergebnis
Platz 1 Dr. Rüdiger Uckert Die Zeitkapsel
Platz 2 Norbert Stöbe Finnegans Kuriositäten
Platz 3 Peter F.Kuhn Der Reisende

 

Der Begriff Weltkulturerbe bezeichnet „Kulturgüter von außergewöhnlichem universellen Wert, der Erhaltung für die gesamte Menschheit wichtig ist“. Bislang werden offiziell nur Dinge auf der Erde so eingestuft, aber nach sechzig Jahren Raumfahrt gibt es auch außerhalb der Erde viele von Menschen geschaffene Objekte, die geschichtlich und kulturell bedeutend sind.

 

Sputnik 1, der erste Satellit, ist längst verglüht, aber Vanguard 1, gestartet 1958, ist immer noch im Orbit und damit das älteste von Menschen geschaffene Objekt im Weltraum. Auf dem Mond befinden sich die Landeplätze der Apollo-Missionen und auf dem Mars stehen intakt gelandete Sonden und Rover. Auf Titan liegt Huygens, die erste Landesonde im äußeren Sonnensystem, und Pioneer, Voyager und New Horizons sind auf dem Weg in den interstellaren Raum und tragen Botschaften der Menschheit.

 

Solche Orte und Objekte werden sicherlich für künftige Raumfahrer und vor allem Weltraum-Touristen interessant sein, und wir schlagen Ihnen vor, sich in SF-Kurzgeschichten Gedanken um unser Welt(raum)kulturerbe zu machen.

 

Welcher Satellit ist Weltraumschrott und welcher ist Kulturerbe? Bleibt das Kulturerbe dann im Orbit oder kommt es ins Museum? Wie könnte ein solches Museum – z. B. auf dem Mond oder in einer Raumstation – überhaupt aussehen? Wie stellt man sicher, dass kein Mond-Tourist „Souvenirs“ von den Apollo-Landeplätzen mitnimmt oder versehentlich die Fußspuren Neil Armstrongs zertrampelt?

 

Was könnte in Zukunft zum Welterbe im Weltraum werden? Der Landeplatz der ersten bemannten Mars-Mission oder ein Radio-Teleskop auf der abgewandten Seite des Mondes, mit dem eine ganz wichtige Entdeckung gemacht wurde?

 

Und ist es denkbar, das nur das, was wir in den Weltraum gebracht oder dort geschaffen haben, langfristig das Einzige ist, was von der Menschheit bleibt …

 

Aber das sind nur ein paar spontane Gedanken zum Thema. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und spannende Geschichten zu historischen Artefakten auf Mond, Mars oder sonst wo im Weltraum.

 

Bei der Gelegenheit: Noch immer bekommen wir weniger Einsendungen von Science-Fiction-Autorinnen als von SF-Autoren. Aber das muss ja nicht so bleiben – und es gab auch schon SiegerINNEN beim Kurzgeschichten-Wettbewerb des VFR!

 

Und noch ein Hinweis: Wenn Sie sich Gedanken zur Zukunft der Raumfahrt machen, machen Sie doch mit bei unserer Umfrage „Zeittunnel“

https://space-jahrbuch.de/zeittunnel

Auch dort können Sie gewinnen und die Teilnahme ist völlig unabhängig vom SF-Wettbewerb!

 

Die Wettbewerbsbedingungen im Detail
Thema Unser Welt(raum)kulturerbe: Raumfahrt-Artefakte im Sonnensystem
Einsendeschluss 30. Juni 2022 23:59 (als Einsendedatum gilt das von Microsoft Outlook angezeigte Empfangsdatum!)
Einsendungen Word oder PDF Dokument per E-Mail an scifi@vfr.de
Die E-Mail muss folgende Absenderinformationen enthalten: Name, Vorname, Adresse, Telefonnummer, E-Mail, Alter.
Sollten Sie die Geschichte unter einem Pseudonym veröffentlicht sehen wollen, so ist dieses anzugeben.
Mehrfacheinsendungen möglich, aber für jede Geschichte eine eigene vollständige Mail.
Papiereinsendungen werden nicht berücksichtigt!
Umfang Max. 20.000 Anschläge (inkl. Leer- und Satzzeichen, ca. 5 Seiten)
Sprache Deutsch
Autoren Keine Altersbeschränkung
Sieger-Auswahl Sieger-Auswahl: Erfolgt über eine Jury unter Ausschluss des Rechtsweges.
Die drei besten Einsendungen werden prämiert.
Zusätzlich werden diese Einsendungen im VFR-Raumfahrtjahrbuch »Space 2023« veröffentlicht.
Auswahlkriterien Schreibstil, Spannung, technischer Realismus, Schlüssigkeit, Darstellung, Originalität des Themas.
Siegerehrung Die drei besten Einsendungen werden im Rahmen einer Veranstaltung gewürdigt.
Die Autoren werden dazu eingeladen. Der Ort wird später bekannt gegeben.
Zeitablauf
Einsendungen Über scifi@vfr.de bis 30. Juni 2022 23:59 (als Einsendedatum gilt das von Microsoft Outlook (r) angezeigte Empfangsdatum!)
Auswertung Juli/August
Siegerehrung Zeitpunkt wird noch festgelegt
Rückfragen bitte per Mail an scifi@vfr.de stellen
AGB Mit der Teilnahme erkennen die Autorinnen/die Autoren die Wettbewerbsbedingungen an. Sie versichern, dass die eingesandten Werke keine Rechte Dritter verletzen und ermächtigen den VFR e. V. zur Veröffentlichung der Beiträge in gedruckter und/oder elektronischer Form. Eine Vergütung dafür erfolgt nicht.
Der Wettbewerb ist nach Bekanntgabe der Jury-Entscheidung auf dieser Website abgeschlossen. Ab diesem Zeitpunkt, spätestens jedoch ab dem 01.12.2022 können alle Teilnehmer mit Ausnahme der Sieger ihre Geschichten nach Belieben veröffentlichen. Die Sieger dürfen ihre Geschichten erst nach dem 01.12.2022 selbst veröffentlichen, da diese Anfang November in Space 2023 abgedruckt werden. Als Erstveröffentlichungen deutschsprachiger SF gehen diese Geschichten automatisch ins Rennen um den Deutschen Science-Fiction-Preis für die beste deutschsprachige Kurzgeschichte, siehe https://www.dsfp.de/der-preis

 

Veranstalter: VFR e.V. mit Unterstützung von AIRBUS, OHB und DLR

Organisationsteam: Lothar Karl, Reinhold Glasl

Rückfragen: scifi@vfr.de

 

Airbus  OHB_RGB_I  DLR VFR_logo_1c_mit Kreisfläche

Die auf dieser Seite angegebenen Personen / Objekte aus Filmen oder Büchern unterliegen dem Copyright der Rechteinhaber.